Big Five Safari Afrika

Big 5 Safari Afrika

Einmal Auge in Auge mit dem König der Tiere stehen. Das größte Tier der Welt sehen. Es bei einer Big 5 Safari entdecken. Die Big 5 Afrika erleben. Anfrage Big Five

Big Five Safari

Wo sehen Sie die Big Five?

Die Big 5 werden Sie kaum in nur einem Wildpark oder bei einem einzigen Game Drive sehen. Das ist selten und nur noch in einem Private Game Reserve (Reservat) möglich. Öffentliche Parks mit den Big Five sind in Südafrika der Krüger National Park, Hluhluwe-Imfolozi Nationalpark in KwaZulu-Natal und der Pilanesberg National Park in der North West Province. In allen Big 5-Parks müssen Sie das Indemnity-Formular unterschreiben. Es entbindet die Verantwortlichen vor Schadenersatzforderungen nach gefährlichen Begegnungen mit Raubtieren.

Savanne Afrika

Savanne Afrika

Das Wort Savanne weckt Bilder von weiten Ebenen mit reichhaltigem Tierleben. Diese Fläche war einst um ein Drittel größer als jene der USA. Heute ist nur noch ein Viertel übrig. Hoch aufgelöste Satellitenaufnahmen zeigen das wahre Ausmaß der menschlichen Einflussnahme. Viele dieser Gebiete sind mit kleinen Feldern übersät. Ausgedehnte dünn besiedelte Dörfer haben den Big 5 ihren Lebensraum genommen.

Großwildjagd in Afrika

Großwildjagd in Afrika

Durch die Reglementierung der Großwildjagd konnten sich die Tierbestände der Big 5 Afrika erholen. Ohne diese Regulierung wären die imposanten Tiere bereits ausgestorben. Besonders die Population der afrikanischen Elefanten hat zugenommen. Doch nach wie vor gehören Löwen zu den begehrtesten Zielen von Trophäenjägern. Tansania ist eines ihrer wichtigsten Ziele. Die touristische Trophäenjagd der jährlich etwa 18.500 Hobbyjäger wird zwar verurteilt, verboten ist sie nur in Kenia, Botswana und in Ugandas Nationalparks. Rund 105.000 Tiere werden jährlich in Afrika abgeschossen. Vor allem für Jagdreiseanbieter ist die Großwildjagd ein lukratives Geschäft. Z. B. verlangt die deutsche CS-Jagdkontor für eine Jagdreise in Uganda zwischen 6.000 und 27.300 Dollar. Pro Abschuss werden zusätzliche Kosten fällig.

Wilderei in Afrika

Wilderei in Afrika

Durch extreme Wilderei sind die Bestände der Big Five bedroht. Grund ist die illegale Jagd. In mehr als 30 Ländern Afrikas werden Elefanten und Nashörner gejagt wie nie zuvor. Weil Wilderer Elfenbein und Hörner trotz internationalem Handelsverbot erbeuten. Vor allem somalische Nomaden und Massai sichern sich ein einträgliches Zusatzgeschäft. Elefanten werden mittlerweile nicht nur wegen ihres Elfenbeins geschossen. Wilderer sind auch hinter ihrem Fleisch her. Mit der Urbanisierung nimmt der Buschfleischhandel in den Städten zu. Buschfleisch hat generell gegenüber dem Fleisch von Nutztieren Vorrang. Selbst wenn das Fleisch von Nutztieren billiger ist, bevorzugt die einheimische Bevölkerung Buschfleisch. Aber auch Männlichkeitsrituale und Vergeltungen durch die Massai setzen den Big Five zu.

Safari Südafrika

Nicht das, was Sie suchen? Gern erarbeiten wir Ihre individuelle Afrika Reise: Anfrage Afrika Reise. Prüfen Sie auch die übrigen Angebote: Gruppenreisen Afrika und Safari Afrika.

Navigation Big Five

JUREBU, Gabriele Müller, Telefon +49 3535 242524, 9 bis 21 Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.