Reisewarnung

Reisewarnungen und Drei-Stufen-Modell

Bei JUREBU finden Sie alles über Reisewarnungen und das neue Drei-Stufen-Modell des Auswärtigen Amtes.

Was bedeutet eine Reisewarnung?

  • Eine Reisewarnung ist ein dringender Appell des Auswärtigen Amts, entsprechende Reisen nicht zu unternehmen. Die Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Sie entscheiden in eigener Verantwortung, ob Sie eine Reise antreten.

  • Das Bestehen einer Reisewarnung kann jedoch mittelbar rechtliche Auswirkungen haben, beispielsweise für die Gültigkeit einer Reisekrankenversicherung. Hierzu sollten Sie sich mit Ihrem Versicherungsdienstleister in Verbindung setzen, wenn der Reiseveranstalter keine Corona-Versicherung in sein Reiseangebot inkludiert.

  • Auch wenn für ein Land keine Reisewarnung besteht, sollten Sie sich stets über die Reise- und Sicherheitshinweise informieren. Diese enthalten auch wichtige Informationen zu Einreisebeschränkungen, Quarantänevorschriften für Einreisen und weitere Einschränkungen.

  • Die Infektionslage in einem Land kann sich schnell ändern. Sie sollten sich daher auch während einer Reise laufend informieren.

Für welche Länder existieren Reisewarnungen?

Aussprache und Rücknahme der Reisewarnung

Die Reisewarnung vor nicht notwendigen und touristischen Reisen wegen COVID-19 ist von der Einstufung eines Landes als Risikogebiet abhängig.

Überschreitet ein Land die Zahl der Neuinfizierten im Verhältnis zur Bevölkerung von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner kumulativ innerhalb von 7 Tagen, kann eine Einstufung als Risikogebiet erfolgen. Eine Reisewarnung kann folgen.

Umgekehrt hängt die Aufhebung der Reisewarnung von einer Besserung der Infektionslage ab. Dabei kommt es nicht auf Momentaufnahmen an, sondern auf einen stabilen Trend in den Zahlen.

Weitere Kriterien für eine Reisewarnung

  • Art des Ausbruchs (lokal begrenzt oder flächendeckend),

  • Testkapazitäten,

  • Anzahl der durchgeführten Tests pro Einwohner,

  • Rate der positiv Getesteten,

  • in den Staaten ergriffene Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens (Hygienebestimmungen, Kontaktnachverfolgung etc.).

Drei-Stufen-Modell für Corona

Ab dem 1. Oktober 2020 gilt ein Drei-Stufen-Modell für Reisewarnungen und Reisehinweise:

  • Reisewarnungen gelten nur noch für Länder mit Risikogebieten.

  • Ergreift ein Land Quarantänemaßnahmen nach der Einreise oder sonstige Einschränkungen, rät das Auswärtige Amt von Reisen ab.

  • Bei Ländern mit wenigen Infektionen wird lediglich zur Vorsicht gemahnt.

Was für Ihr Reiseland gilt, finden Sie in den Reisehinweisen und Sicherheitshinweisen.

Reisehinweise und Sicherheitshinweise beachten

Keine Reisewarnung bedeutet nicht, dass jede Reise in genannten Länder ohne Einschränkungen möglich ist.

Einzelne Länder beschränken weiterhin Einreisen oder sehen eine Quarantäne bei Einreise vor.

Informieren Sie sich in jedem Fall vorab über die Reise- und Sicherheitshinweise über die Situation in ihrem Reiseland. Die Entscheidung über das Ob und Wie einer Reise entscheiden Sie nach wie vor selbst.

Reisewarnungen Auswärtiges Amt

Vorschriften der Bundesländer

Reisende sollten sich auch bei den Behörden ihres Bundeslandes über mögliche Quarantänevorschriften bei Rückkehr informieren.

JUREBU, Gabriele Müller, Telefon +49 3535 242524, 9 bis 21 Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.