Corona Risikogebiete

Corona Risikoländer und Risikogebiete

JUREBU informiert Sie hier über Risikoländer, Risikogebiete und Ihre Informationspflicht. Alles, was Sie beachten müssen.

Was sind Risikoländer oder Risikogebiete?

Die Einstufung nehmen Gesundheitsminister, Außenminister und Innenminister gemeinsam vor. Sie bewerten:

  • Haben sich in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Menschen pro 100.000 Einwohner neu an Corona infiziert?

  • Bestehen Ansteckungsgefahren?

  • Wie geht das Land gegen die Ausbreitung der Seuche vor?

  • Sind die Ausbrüche lokal oder flächendeckend?

  • Reichen die Testkapazitäten im Land?

  • Wie viele Tests wurden durchgeführt?

  • Welche Hygiene-Bestimmungen gelten?

  • Wie werden Kontakte mit Infizierten nachverfolgt?

  • Wie glaubwürdig sind die offiziellen Angaben?

Urlaub in Europa mit Einschränkungen für Deutsche (Stand: 26.12.2020)

  • Finnland: Einreise mit negativem COVID-19-Test, nicht älter als 72 Stunden.

  • Madeira: Entweder negativer PCR-Test, nicht länger als 72 Stunden vor Abflug, oder kostenfreier PCR-Test bei Ankunft, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses. Davon ausgenommen sind nur Kinder unter 12 Jahren. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am sechsten Tag nach dem ersten Test erfolgen. Reisende müssen sich dafür mit der Gesundheitsbehörde des Aufenthaltsorts in Verbindung setzen. Vor oder bei Einreise nach Madeira muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Das Formular wird von den Fluggesellschaften und von der Regionalregierung als Online-Formular Madeira Safe zur Verfügung gestellt.

  • Italien: Deutsche dürfen ohne Einschränkungen in Italien einreisen. Wenn Sie zuvor in Kroatien, Griechenland, Malta und Spanien waren, ist ein negativer Corona-Test Pflicht.

  • Schweden: Die Einreise ist uneingeschränkt möglich.

  • Zypern: Die Einreise in die Republik Zypern (griechisch) ist möglich. Sie müssen sich vor dem Abflug online registrieren, um den Cyprus Flight Pass zu erhalten. Einreise mit negativem COVID-19-Test, nicht älter als 72 Stunden.

  • Korsika: PCR-Testpflicht

  • Türkei: PCR-Test, nicht länger als 72 Stunden vor Abflug (ab 29.12.2020). Airline verweigert Flug.

  • Niederlande: PCR-Test, nicht länger als 72 Stunden vor Abflug. Zehntägige Hausquarantäne (ab 29.12.2020).

Corona-Risikogebiete in der EU (Stand: 06.06.2021)

Nordeuropa

Westeuropa

Südeuropa

Osteuropa

Dänemark außer Färöer, Grönland

Belgien

Griechenland

Bulgarien

Irland außer Region Mid-West und South-West

Frankreich mit Ausnahme von Korsika, Mayotte, Saint-Pierre und Miquelon, Wallis und Funtuna, Französisch-Polynesien sowie Neu-Kaledonien

 

Kroatien außer Dubrovnik-Neretva, Istrien, Karlovac, Krapina-Zagorje, Požega-Slawonien und Split-Dalmatien

Schweden

Irland außer Midlands, South-West, South-East, West

Madeira und Azoren

 

Lettland

 

Spanien - außer Balearen, Galicien, Kastilien- La Mancha, La Rioja, Murcia, Valencia

 

Litauen

Luxemburg

Türkei

Serbien

Estland

Niederlande außer Überseegebiete Curaçao, Bonaire, Sint Eustatius und Saba

Zypern

 

Norwegen - Oslo, Viken, Rogaland, Agder, Innlandet, Troms og Finnmark, Trøndelag

Österreich außer Kleinwalsertal/Mittelberg in Vorarlberg & Jungholz in Tirol

 

Slowenien*

 

Schweiz außer Kantone Aargau, Basel-Stadt, Basel-Land, Graubünden, Solothurn, Tessin, Zug und Zürich

 

Großbritannien, Nordirland, britische Überseegebiete *

Monaco

Ungarn

 

Nordmazedonien*

Montenegro

     

Kosovo

     

Ukraine

     

Bosnien und Herzegowina*

NEU: * Hochinzidenzgebiete seit 24.1.2021

Hochinzidenzgebiete* werden ab 24.1.2021 als Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch besonders hohe Fallzahlen für die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 ausgewiesen. Außerdem weist das Robert-Koch-Institut seit 13.1.2021 Virusvarianten-Gebiete aus.

Urlaub in Europa mit Quarantäne für Deutsche (Stand: 09.02.2021)

  • Niederlande: 10 Tage häusliche Quarantäne.

  • Norwegen: 10 Tage häusliche Quarantäne.

  • Irland: starke Einschränkung der Bewegungen.

  • Island: Wahlweise 14 Tage Quarantäne oder Covid-19-Test. Test vor der Einreise kostet 58 Euro, nach der Einreise 70 Euro.

  • Lettland: 10 Tage Quarantäne.

  • Österreich: 10 Tage Quarantäne ab 7.12.2020 bis 07.01.2021

  • Kanaren: Wahlweise PCR-Test, Antigen-Labortest oder 14 Tage Quarantäne ab 10.12.2020

  • Griechenland: COVID-19-Schnelltest bei Einreise und 3 Tage Quarantäne ab 18.12.2020 bis 7.1.2021

  • England: 10-tägige Quarantäne oder PCR-Test nach 5 Tagen

  • Österreich: 10 Tage Quarantäne ab 10.2.2021

  • Zypern: 72 Stunden Selbstisolation ab 6.2.2021

Einreiseverbot außerhalb der EU (Stand: 29.05.2021)

Afrika

Amerika

Asien

Naher Osten

Ozeanien

Marokko

Bolivien

Indien

Oman

Australien

Mauritius (bis 31.05.2021)

Kanada

Indonesien

 

Neuseeland

 

USA

Israel

 

Fidschi Inseln

 

Kolumbien

Japan

 

Samoa

   

Kambodscha

   
   

Laos

   
   

Malaysia

   
   

Philippinen

   
   

Saudi-Arabien

   
   

Singapur

   
   

Thailand (nur Langzeiturlaub)

   
   

Taiwan

   
   

Vietnam

   

Keine Corona-Risikogebiete (Stand: 06.06.2021)

Afrika

Amerika

Asien

Ozeanien

 

Barbados

Brunei Darussalam (Einreiseverbot)

Australien (Einreiseverbot)

Mauritius (14 Tage Quarantäne)

Bahamas

China (Einreiseverbot)

Cookinseln (Einzelfallgenehmigung)

 

Curacao

Hongkong (Einreiseverbot)

Fidschi (Einreiseverbot)

Ruanda

Dominica

Israel

Kiribati (Einreiseverbot)

 

Grenada

Japan (Einreiseverbot)

Marshallinseln (Einreiseverbot)

Uganda

St. Kitts und Nevis

Kambodscha (Einreiseverbot)

Mikronesien (Einreiseverbot)

La Reunion (franz. Überseegebiet)

St. Vincent und die Grenadinen

Korea (Süd, Einreiseverbot)

Nauru (Einreiseverbot)

Mayotte (franz. Überseegebiet)

Bonaire

Laos (Einreiseverbot)

Neuseeland (Einreiseverbot)

 

Sint Eustatius

Macau (Einreiseverbot)

Palau (Quarantäne)

 

Saba

Malaysia (Einreiseverbot)

Salomonen (Einreiseverbot)

 

Martinique (franz. Überseegebiet)

Myanmar (Einreiseverbot)

Samoa (Einreiseverbot)

 

Singapur (Einreiseverbot)

Tonga (Einreiseverbot)

   

Sri Lanka (14 Tage Quarantäne)

Tuvalu

   

Taiwan (Einreiseverbot, 14 Tage Quarantäne bis 18.06.2021)

Vanuatu

   

Thailand (14 Tage Quarantäne)

Cook Inseln

   

Vietnam (Einreiseverbot)

Französisch-Polynesien (franz. Überseegebiet)

     

Neu-Kaledonien (franz. Überseegebiet)

Rücknahme der Einstufung als Corona-Risikogebiet

Die Rücknahme der Einstufung als Risikogebiet basiert auf einer zweistufigen Bewertung. Zunächst wird festgestellt, ob es in den vergangenen sieben Tagen nicht mehr über 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat. In einem zweiten Schritt wird nach qualitativen Kriterien festgestellt, ob für Staaten oder Regionen, die den genannten Grenzwert nominell unterschreiten, dennoch die Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos vorliegt.

Wo finde ich die Liste der Risikogebiete?

Da sich die Liste der Risikogebiete ständig ändert, sollten Sie sich vor einer Reise beim RKI informieren. Sie finden dort Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI: Liste der Risikogebiete.

Einreisebeschränkung und Quarantäne bei Einreise aus Risikogebiet

Der Status als Risikogebiet entscheidet darüber, ob es für Reisende aus den betreffenden Ländern eine Einreisebeschränkung nach Deutschland gibt.

Die genaue Praxis legt ein Schreiben des Bundesgesundheitsministers fest. Demnach unterliegen Reisende, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der (Wieder-)Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten haben, den Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes.

Was ist bei Einreise aus Risikogebieten ab 8.11.2020 zu beachten?

  • Alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich nach der Wiedereinreise nach Deutschland in eine 10-tägige Quarantäne begeben. Sie dürfen ihre Wohnung nicht verlassen.

  • Erst ab Tag fünf kann die Quarantäne vorzeitig beendet werden - mit einem negativen Coronatest.

  • Wenn das Ergebnis negativ ist, endet die Pflicht zur Quarantäne. In jedem Fall ist das Gesundheitsamt über das Ergebnis zu informieren.

  • Wenn der Test negativ ausfällt, aber innerhalb von zehn Tage Symptome einer Covid-19-Erkrankung auftreten, müssen Betroffene einen weiteren Test machen.

  • Ohne Test soll die volle Pflicht zur Selbstisolierung, also 10 Tage Quarantäne, gelten.

  • Ab 8.11.2020 ist eine digitale Anmeldung für Einreisende aus Risikogebieten eingeführt worden. Wer seiner Verpflichtung zur Anmeldung nicht nachkommt, riskiert ein Bußgeld.

  • Nach Eingabe der Daten in das Portal erhält der Rückkehrer eine Bestätigung, die bei eventuellen Kontrollen vorgezeigt werden muss.

  • Die Daten werden außer über einen sogenannten VPN-Tunnel übergangsweise über ein gesichertes Portal der Deutschen Post an die jeweils zuständigen Gesundheitsämter übertragen.

  • Anhand von Passagier- und Buchungsdaten können Kontrollen vorgenommen werden.

  • Lesen Sie mehr unter Corona News.

Informationspflicht für Einreisende aus Risikogebieten

Einreisende aus Risikogebieten müssen sofort das für sie zuständige lokale Gesundheitsamt kontaktieren und auf ihre Einreise hinweisen. Die Gesundheitsbehörde ihrerseits überwacht die Quarantäne. Wer das Amt nicht informiert, muss mit Geldstrafen zwischen 500 und 10.000 Euro rechnen.

Was ist in der Corona Pandemie bei einer Reisebuchung zu beachten

  • Besser kurzfristig statt langfristig buchen. Die Situation ist zu dynamisch.

  • Vor der Reisebuchung: Informieren. Informieren. Informieren. Informationsquellen

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Veranstalters studieren. Dort sind die Stornobedingungen enthalten. Wichtig ist vor allem, ob und bis wann eine Buchung kostenlos stornierbar ist. Einige große Reiseveranstalter haben ihre Stornobedingungen für neue Buchungen angepasst.

  • So flexibel wie nur möglich buchen. Mit Flex-Angeboten bieten manche Reiseveranstalter gelockerte Umbuchungs- und Stornoregelungen.

  • Nur kostenlos stornierbare Hotels buchen.

  • Kein Reiseziel mit Reisewarnung buchen, da die Reiserücktrittsversicherung nicht leistet.

  • Reiserücktrittsversicherung mit Corona-Versicherung inklusive Leistungen bei Quarantäne abschließen. Achtung! Viele Reiserücktrittsversicherungen enthalten Klauseln zu Krankheiten infolge Corona, die Leistungen vom Versicherungsschutz ausschließen. Am 11. März 2020 wurde Covid-19 als Pandemie eingestuft. Bei einer Erkrankung am Coronavirus nach dem 11. März 2020 ist bei Versicherungen, die eine solche Klausel enthalten, daher kein versicherter Rücktrittsgrund mehr gegeben.

Wann kann eine Pauschalreise kostenlos storniert werden?

  • Das Pauschalreise-Gesetz fordert für eine kostenlose Reisestornierung „unver­meid­bare, außergewöhnliche Umstände“. Diese müssen objektiv gegeben sein und auch noch zum Zeit­punkt der Reise bestehen.

  • Die Zugehörig­keit zu Corona-Risiko­-Gruppen und eine damit einhergehende individuelle Gesund­heits­gefähr­dung spielen hierbei keine Rolle.

  • Das gilt auch, wenn Sie aus einer Region kommen, die als Risiko­-Gebiet, Hochinzidenz-Gebiet oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesen ist.

COVID-19 - allgemeines Lebensrisiko

Eine grassierende Infektionskrankheit wie Influenza oder COVID-19 zählen nicht zu unver­meid­baren, außergewöhnlichen Umständen. Sie sind dem allgemeinen Lebensrisiko zuzuordnen. Prüfen Sie deshalb im Vorhinein, wie kulant ein Reiseveranstalter eine eventuelle Reisestornierung behandelt.

Flexible Reiseveranstalter

JUREBU, Gabriele Müller, Telefon +49 3535 242524, 9 bis 21 Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.