Sie sind hier: Startseite

Coronavirus

FAQ und Informationen zum Coronavirus von JUREBU

Sie, der Reiseveranstalter und wir als Online-Reisebüro JUREBU sind mit den weltweiten Auswirkungen der Pandemie durch den Coronavirus konfrontiert. Verständlicherweise haben Sie Fragen zur gebuchten und zur Planung der nächsten Kombireise. Hier finden Sie FAQ zur Corona Epidemie, einen Überblick über den aktuellen Stand der Reiseziele und der betroffenen Airlines. Wegen der Dynamik kann diese Übersicht nie vollständig sein!

Gutscheine statt Bargeld

Beschluss der Bundesregierung

Beschluss der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat am 2.4.2020 beschlossen, dass Kunden für vor dem 8. März 2020 gebuchte und stornierte Reisen, Flugtickets und Freizeittickets nur noch Gutscheine statt einer Erstattung erhalten sollen. Diese werden bis Ende 2021 gültig sein. Eine zeitnahe Erstattung ist in der Neuregelung nicht mehr vorgesehen. Auszahlungen sind nur noch in Härtefällen vorzusehen.

Keine Urlaubsreisen

"... So sollen Übernachtungsangebote im Inland nur noch zu "notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken" genutzt werden. Das beinhaltet und bringt auch mit sich, dass es keine Urlaubsreisen ins In- und auch keine ins Ausland geben soll", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel während einer Pressekonferenz am Abend des 16.3.2020. Suntrips und LMX werden analog anderer Reiseveranstalter, wie TUI, Alltours und Schauinsland Reisen, entsprechend Reisewarnung keine Reisen bis 30.4.2020 mehr durchführen. Für Länder, für die ein Einreisestopp über den 30.04.2020 hinaus besteht, werden auch diese Reisen nicht durchgeführt. Für alle weiteren Reisen in Urlaubsregionen, für die ab einem Datum in der Zukunft kein Einreisestopp besteht, gelten die aktuellen AGB.

Globale Reisewarnung zur Pandemie

Auswärtiges Amt:  COVID-19 Reisewarnung bis 30. April 2020 - Stand: 20.3.2020

Auswärtiges Amt: COVID-19 Reisewarnung bis 30. April 2020 - Stand: 20.3.2020

Vor nicht notwendigen touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch. Die Reisewarnung vor touristischen Auslandsreisen gilt vorerst bis Ende April. Sie umfasst also auch die Osterferien.

Info zu Umbuchungen wegen der Corona Pandemie von LMX und Suntrips - Stand 30.3.2020

Info zu Umbuchungen wegen der Corona Pandemie von LMX und Suntrips - Stand 30.3.2020

Das LMX-/Suntrips-Team ist in Kurzarbeit. Es arbeitet alle Buchungen, die von Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit dem Corona Virus betroffen sind, nach Kurzfristigkeit der Anreisen ab. Es setzt sich aktiv mit Ihnen in Verbindung. Es wird eine Umbuchung der Reisen bis 30.4.2020 angeboten. Bitte sehen Sie daher von Rückfragen ab. Für Urlaubsländer, wo Einreisestopps über den 30.04.2020 hinaus bestehen, wird eine Umbuchung angeboten.

Flugverkehr in die Emirate - Abu Dhabi, Dubai

Die Regierung der V.A.E. via der «National Emergency Crisis and Disasters Management Authority» sowie der Luftfahrtbehörde «General Civil Aviation Authority» verkünden, dass ab dem 25. März 2020 für mindestens zwei Wochen der gesamte Inbound- und Outbound-Flugverkehr in die Emirate - also nach Dubai, aber auch Abu Dhabi, Ras-al-Khaimah etc. - verboten wird. Das bedeutet, dass die Flughäfen in den V.A.E. geschlossen werden. Die Emirates-Flüge nach Genf sind seit 22. März eingestellt, jene ab Zürich werden bis 24. März weitergeführt und dann eingestellt. Fracht- und Evakuierungsflüge sollen von dem Verbot ausgenommen sein.

Fly Home CONDOR

Condor unterstützt die Luftbrücke für Urlauber, die von der Bundesregierung und dem Auswärtigen Amt koordiniert wird. Hierfür organisiert CONDOR als Teil der Luftbrücke im Rahmen der Initiative #homewithcondor Sonderflüge in verschiedene Regionen der Welt, um allen deutschen Bürgern und Einwohnern mit gültiger Aufenthaltsberechtigung die Rückkehr nach Deutschland zu ermöglichen. Informieren Sie sich bei CONDOR direkt.

Lufthana startet Rückkehrer-Flugplan

Ab 23.3.2020 gilt für die Airlines der Lufthansa Group ein Rückkehrer-Flugplan. Dieser ist zunächst bis zum 19. April 2020 gültig. Auf der Langstrecke fliegt Lufthansa von Frankfurt aus jeweils dreimal wöchentlich nach Newark, Chicago, Montreal, Sao Paulo, Bangkok, Tokio und Johannesburg. Swiss Air bietet noch drei wöchentliche Langstreckenflüge von Zürich nach Newark an. Auf der Kurz- und Mittelstrecke hält Lufthansa von den Drehkreuzen Frankfurt und München noch rund 40 tägliche Verbindungen zu den wichtigsten Städten in Deutschland und Europa aufrecht. Darüber hinaus gibt es Lufthansa Sonderflüge. Mit Sonderflügen werden Lufthansa und Eurowings bis zu 6.500 Urlauber aus der Karibik, von den Kanaren und aus Mallorca zurück nach Deutschland bringen. 15 Charterflüge realisiert die Lufthansa bis zum 25.3.2020 für etwa 3.000 bis 4.000 Reisende, die wegen der Coronavirus-Krise auf Barbados und in der Dominikanischen Republik gestrandet sind.

Rückholprogramm des Auswärtigen Amts

Die Bundesregierung will möglichst allen 100.00 deutschen Touristen, die im Ausland gestrandet sind, eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen. Hierfür hat die Bundesregierung bis zu 50 Millionen Euro bereitgestellt, die für Rückholungen aus Ländern bestimmt sind, in denen keine anderen Rückreisemöglichkeiten mehr bestehen.

Wer wird zurückgeholt?

„Deutsche und ihre Familienangehörigen in den besonders von Reiseeinschränkungen betroffenen Regionen, die sich vorübergehend im Ausland aufhalten (z.B. zum Urlaub). Für Personen, die einen Aufenthaltstitel für Deutschland haben, in Deutschland leben und von dort in den Urlaub gereist sind, bemühen wir uns im Rahmen der Kapazitäten, eine Lösung zu finden.“ Das heißt im Umkehrschluss: Wer seinen ständigen Wohnsitz im Ausland hat, weil er beispielsweise dort arbeitet, hat keinen Anspruch auf einen Flug nach Deutschland. FAQ zum Rückholprogramm

Was kostet die Rückholung?

Die Rückholung bezahlen Betroffene im Nachhinein anteilig laut Konsulargesetz.

Aus welchen Ländern wird zurückgeholt?

Die Rückholung erfolgt zuerst vorrangig aus folgenden Ländern: Argentinien, Marokko, Dominikanische Republik, Ägypten, Tunesien, Indien und Philippinen. Wo weitere Rückholprogramme gestartet sind, entnehmen Sie hier: Rückholprogramm. Bitte registrieren Sie sich, wenn Sie im Ausland gestrandet sind, zurückreisen möchten und es für das Land, in dem Sie sind, von der Bundesregierung organisierte Rückreiseflüge gibt.

Was tun, wenn kein Rückholprogramm geplant ist?

Wenn Sie sich als Reisender in einem Land aufhalten, für das bislang kein Rückholprogramm geplant ist, tragen Sie sich in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND, COVID 19-Rückholprogramm und/oder in das Fly Home-Programm von CONDOR ein.

Auf eigene Faust Flüge buchen?

Wichtig! Wenn Sie auf eigene Faust Flüge buchen, erlöschen Ihre Erstattungsansprüche an den Reiseveranstalter!

In welchen Ländern gibt es Reisebeschränkungen?

Die Liste der Länder, die ihre Einreisebestimmungen für Reisende aus Deutschland ändern, wird von Stunde zu Stunde länger. Wir informieren Sie über Einreiseverbote, Quarantäne, Visa-Suspendierung, Gesundheitszeugnisse, Streichung von Flügen (vorrangig Flüge unserer Kunden). JUREBU haftet nicht für die Vollständigkeit der Listen!

Reiserecht und Corona

Antworten zu Ihren Fragen zur Stornierung, Umbuchung, zu Kosten u. a. enthält der aktuelle Newsletter. Sie finden ihn im Newsletter-Archiv.

  • Europa
  • Asien
  • Naher Osten
  • Afrika
  • Amerika
  • Indischer Ozean
  • Ozeanien
  • Informationsquellen
  • FAQ zur Corona Epidemie

Reiseziele in Europa mit Einreisesperre

  • Albanien: Einreisesperre ab 13.3.2020, Aussetzung aller Passagierflüge, Ausgangssperre
  • Belarus: Nutzen Sie die Direktverbindung mit Belavia
  • Belgien: Einreisesperre ab 20.3.2020, Luftverkehr stark eingeschränkt, Züge verkehren noch
  • Bosnien und Herzegowina: Einreisesperre ab 17.3.2020, Ausnahmezustand ab 18.3.2020, nächtliche Ausgangssperre ab 21.3.2020
  • Bulgarien: Ausnahmezustand für gesamtes Land
  • Dänemark: Einreisesperre ab 14.3.20 um 12 Uhr bis 13.4.2020
  • Deutschland Nordsee- und Ostsee-Inseln: Einreisesperre, Schließung der Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz - ab 16.3.20
  • Frankreich: drastische Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr, auch in den Überseegebieten, Bescheinigung bei Durchreise erforderlich, gesundheitlicher Notstand für zwei Monate ab 22.3.2020
  • Griechenland: Einstellung des gesamten Flugbetriebs und Schließung aller Hotels ab 22.3.2020 bis Ende April 2020, allgemeine Ausgangssperre ab 23.3.2020, Rückholprogramm gestartet, Botschaft Griechenland
  • Großbritannien: Schließung der dutzender Haltestellen der Metro, Einschränkung der Öffentlichen Nahverkehrs
  • Irland: 80 % der Flüge werden gestrichen, Ausgangssperre ab 28.3. bis 12.4.2020
  • Italien: Corona-Risikogebiet Tirol - sofortige Heimreise aller Urlauber, Sardinien: Flug- und Schiffsverkehr eingestellt, Einreisesperre für Kreuzfahrtschiffe, Anzeigepflicht mit 14 Tagen Quarantäne, Flugstreichungen
  • Kosovo: Einreisesperre
  • Luxemburg: Einstellung des gesamten Personenverkehrs ab 23.3.2020
  • Malta: Einreisesperre und Anlegeverbot für Kreuzfahrtschiffe, Einstellung aller Flug-, Fähr- und Schiffverbindungen ab 21.3.20
  • Monaco: Ausgangssperre, Einschränkungen des internationalen Reiseverkehrs
  • Montenegro: Aussetzung des internationen Personenverkehrs ab 13.3.2020 (Flug, Bahn, Bus), Anlegeverbot für Kreuzfahrtschiffe
  • Nordmazedonien: Einreisesperre und Ausgangssperre
  • Norwegen: Schließung der Luft- und Seewege für den kommerziellen Personenverkehr ab 16.3.2020 um 8 Uhr
  • Österreich: teilweise Grenzschließungen, Ausgangssperre
  • Polen: Einreisesperre ab 15.3.20 um 0 Uhr
  • Portugal: Nationaler Ausnahmezustand bis 2.4.2020 (Verlängerung wird erwartet), Einreisesperre auf Madeira und den Azoren für Flüge aus Deutschland ab 13.3.20 für sieben Tage, Verbot der Nutzung von Campingplätzen, Schließung von Hotels
  • Republik Belarus: Einreise und Durchreise können verwehrt werden
  • Republik Zypern: Ausgangssperre und Einreisesperre
  • Rumänien: Schließung der Grenzen für Ausländer
  • Russland: Einreisesperre, Einstellung aller internationalen Flüge ab 27.3.2020, Russische Botschaft: Informieren Sie sich! Schließung aller Grenzen ab 30.3.2020
  • Schweiz: Einreisebeschränkungen ab 25.3.2020
  • Serbien: Einreisesperre ab 15.3.20, Grenzübergänge ab 20.3.2020 geschlossen
  • Slowakei: Schließung der Flughäfen zum 13.3.2020, Einstellung der Bus- und Zugverbindungen zum 14.3.2020
  • Spanien: Alarmzustand des gesamten Landes bis 11.4.2020, Schließung aller Kreuzfahrthäfen ab 13.3.202, Schließung aller Hotels ab 25.3.2020, Einreisesperre ab 25.3.2020 für 30 Tage
  • Slowenien: eingeschränkte Grenzöffnungen, Rückkehr nur noch auf dem Landweg, informieren Sie sich bei der Botschaft Slowenien
  • Tschechien: Einreisesperre ab 16.3.20
  • Türkei: Einreisesperre ab 14.3.2020 um 8 Uhr bis 17.4.2020, Hotelschließungen ab 20.3.20, Ausreise über Drittländer (Kroatien) möglich, Flugbetrieb ab 28.3.20 eingestellt, totale Ausgangssperre für über 65-Jährige ab 22.3.2020, registrieren Sie sich in der Elefand-Liste
  • Türkische Republik Nordzypern: Einreisesperre ab 15.3.2020 1 Uhr bis 1.4.2020, Einstellung der Charterflüge
  • Ukraine: Einreisesperre ab 16.3.2020 bis 3.4.2020, Einstellung des gesamten Personenverkehrs, keine Sonderflüge mehr ab 28.3.2020 von/nach Kiew
  • Ungarn: Grenzschließung ab 16.3.2020

Reiseziele in Europa mit Quarantäne

  • Bosnien und Herzegowina: Einreise nur noch mit Pass, 14 Tage Quarantäne
  • Estland: 14 Tage Quarantäne
  • Italien: 14 Tage Quarantäne und Anzeigepflicht
  • Kroatien: 14 Tage Krankenhaus-Quarantäne
  • Litauen: 14 Tage Quarantäne
  • Madeira und Azoren: 14 Tage Quarantäne ab 14.3.2020 0 Uhr Ortszeit
  • Malta: 14 Tage Quarantäne
  • Monaco: 14 Tage Quarantäne
  • Montenegro: 14 Tage Quarantäne
  • Norwegen: Zurückweisung oder 14 Tage Quarantäne
  • Republik Zypern: 14 Tage Quarantäne
  • Rumänien: 14 Tage Quarantäne für Personen aus Nordrhein-Westfalen
  • Russland: vorerst Moskau, Jekaterinburg, Kaliningrad, St. Petersburg, Nowosibirsk, Kemerowo, Kamtschatka- eventuell ganz Russland mit 14 Tage Quarantäne
  • Sardinien: 14 Tage Quarantäne
  • Serbien: 28 Tage Quarantäne
  • Slowenien: 4 Tage Quarantäne bei Einreise aus Österreich

Reiseziele in Europa mit Gesundheitszeugnis

  • Slowenien: Negativzertifikat (COVID-19) in slowenischer, italienischer oder englischer Sprache, nicht älter als drei Tage

Reiseziele in Europa ohne Einschränkungen

  • Island: Einreise möglich, keine Quarantäne

Flugverbindungen

  • Russland: ab 16.3.2020 nur noch Aeroflot-Flüge Berlin-Moskau
  • Austrian Airlines stellt Flugbetrieb in der Nacht zum 18.3. bis 28.3.2020 ein

Reiseziele in Asien mit Einreiseverbot

  • Afghanistan: Deutsche Staatsangehörige werden aufgefordert, Afghanistan zu verlassen.
  • Armenien: Ausnahmezustand ab 16.3.2020, Einreiseverbot
  • Bangladesch: Schließung der internationalen Flughäfen ab 22.03.2020
  • Bhutan: Einreiseverbot bis vorerst 20.3.2020
  • Brunei: Einreiseverbot ab 22.3.2020
  • Georgien: Ausnahmezustand und Ausgangssperre seit 21.3.2020
  • Hongkong: Transit- und Einreiseverbot ab 25.3.2020
  • Indien: Flugverbindungen von/nach Europa ab 22.3.2020 für eine Woche gestrichen, Rückholprogramm gestartet, Schließung der Landesgrenzen ab 23.3.2020, Einstellung des landesweiten Bahnverkehrs ab 22.3.2020, landesweite Ausgangssperre ab 25.3.2020
  • Indonesien-Bali: Einreiseverbot und Transitverbot ab 20.3.2020, Rückholprogramm Bali ist gestartet (6 Flüge bis 31.3.2020), am 3.4.20 Rückholflug ab Jakarta
  • Kambodscha: Einreiseverbot ab 17.3.2020 für 30 Tage, Rückholprogramm Kambodscha am 29.3.2020, ab 29.3. bis 30.4.2020 keine Ausstellung von E-Visa und Visa on Arrival
  • Kasachstan: Einreiseverbot
  • Kirgistan: Einreiseverbot
  • Laos: keine Vergabe von Visa ab 19.3.2020, Rückholprogramm Laos wird vorbereitet, Einstellung aller Flugverbindungen
  • Malaysia: Einreiseverbot, Schließung der Kreuzfahrthäfen
  • Mongolei: Einreise- - und Ausreiseverbot, Aussetzung aller Flug- und Zugverbindungen bis 30.4.2020
  • Myanmar: der kommerzielle Luftverkehr wird am 31.3.2020 eingestellt, verlassen Sie sofort das Land, Rückholprogramm Myanmar in Vorbereitung
  • Nepal: Einreiseverbot, keine Ausstellung von Touristen-Visa
  • Pakistan: Flugverbindungen von/nach Europa bis 4.4.2020 gestrichen, Landesgrenzen sind geschlossen, letzter Flug von Qatar Airways am 29.3.2020, registrieren Sie sich für ein eventuelles Rückholprogramm Pakistan
  • Philippinen: Einreiseverbot bis 12.4.2020, Rückholprogramm gestartet
  • Singapur: Einreise- und Durchreiseverbot nach und durch Singapur ab 15.3.20, Singapur entfällt ab 23.3.2020 als Transit-Flughafen
  • Sri Lanka: Einreiseverbot ab 15.3. bis 29.3.2020, Schließung des Airports Colombo ab 19.3. bis 25.3.2020 für ankommende Flüge, Rückholprogramm Sri Lanka in Vorbereitung
  • Südkorea: Einreiseverbot
  • Taiwan: Einreiseverbot ab 19.3.2020, Transit ab 24.3.20 verboten
  • Thailand: Notstand ab 26.3.2020, Einreise auf dem Luft-, Land- und Seeweg für ausländische Reisende ab 25.3.2020 verboten, Rückholprogramm Thailand in Vorbereitung
  • Türkei: Einreiseverbot ab 14.3.20 bis 17.4.2020, Ausgangssperre für Kranke und Menschen über 65 Jahre
  • Usbekistan: Einreiseverbot ab 16.3.2020, Einstellung aller internationalen Flüge, Schließung der Landesgrenzen
  • Vietnam: Einreiseverbot einschließlich Transit ab 15.3.20 bis 14.4.2020, schnellstmögliche Ausreise wird empfohlen, Rückholprogramm Vietnam in Vorbereitung

Reiseziele in Asien mit Quarantäne

  • Armenien: 14 Tage Quarantäne
  • Aserbaidschan: 14 Tage Quarantäne
  • Bangladesh: 14 Tage Quarantäne und Aussetzung der Visaerteilung bis 31.3.2020
  • Burundi: 14 Tage Quarantäne
  • China: 14 Tage Quarantäne in Quarantänezentren meist auf eigene Kosten
  • Georgien: 14 Tage Quarantäne, wenn kein PCR-Zertifikat vorgelegt wird
  • Griechenland: verstärkte Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen, in Einzelfällen auch Einreisesperren
  • Hongkong: 14 Tage Quarantäne für alle Reisenden aus Schengen-Staaten ab 17.3.2020 (gilt nicht für Transit), Streichung von Flügen. Aktuelle Coronavirus-Informationen
  • Indonesien: 14 Tage Quarantäne
  • Macau: 14 Tage Quarantäne auf eigene Kosten im Pousada Marina Infante Hotel in Taipa
  • Myanmar: 14 Tage Quarantäne + medizinisches Gutachten
  • Philippinen: 14 Tage Quarantäne in Manila, Bohol, Cebu, Luzon
  • Singapur: 14 Tage Quarantäne
  • Taiwan: 14 Tage Quarantäne
  • Thailand: freiwillige 14-tägige häusliche Quarantäne, Absage beliebter Veranstaltungen, umfangreiche Überwachung, gültige Krankenversicherung und Gesundheitszeugnis ist bei Abflug vorzulegen
  • Usbekistan: 14 Tage Quarantäne

Reiseziele in Asien mit App & Gesundheitszeugnis

  • Georgien: Vorlage PCR-Zertifikat oder 14 Tage Quarantäne
  • Pakistan: Covid-19-Test ab 21.3.2020
  • Südkorea: ab 15.3.2020 besonderes Verfahren, Self Diagnosis App
  • Thailand: Protokollierung der Bewegungen, Quarantäne möglich, ab 21.3.2020 Vorlage bei Airline: gültige Auslandskrankenversicherung (Versicherungsschutz inkl. COVID-19- Erkrankung über mind. 100.000 USD) sowie Gesundheitsnachweis (nicht älter als 72 h, keine Symptome in den letzten 14 Tagen)

Flugstreichungen bei Airlines

  • Singapore Airlines SQ25 und SQ 26: 19.3. bis 1.6.2020
  • Singapore Airlines SQ325 und SQ326: 16.3. bis 31.5.2020
  • Singapore Airlines SQ327 und SQ328: 17.3. bis 31.5.2020
  • Singapore Airlines SQ337 und SQ338: 17.3. bis 31.5.2020
  • Singapore Airlines SQ337 und SQ338: 17.3. bis 31.5.2020
  • Singapore Airlines SQ345 und SQ346: 23.3. bis 30.4.2020
  • Cathay Pacific: 96 % der Flüge sind gestrichen, es wird nur noch London angeflogen

Widerruf der erteilten Visa

  • Oman: suspendiert ab 15. März 2020 alle Touristen-Visa

Reiseziele im Nahen Osten mit Einreisestopp

  • Bahrain: Einreisestopp ab 25.3.2020, kein Transit möglich
  • Irak: Einreisestopp, Ausgangssperre ab 22.3.2020
  • Iran: Grenzschließung, Einstellung des Reiseverkehrs
  • Israel: Einreisestopp, keine Flüge mehr nach Deutschland
  • Jordanien: Einreisestopp ab 16.3.2020, Ausgangssperre ab 25.3.2020
  • Katar: Einreisestopp ab 15.3.2020
  • Libanon: Einreisestopp
  • Libyen: Einreisestopp ab 16.3.2020
  • Oman: Einreiseverbot ab 17.3.2020, Schließung des Kreuzfahrthafens ab 15.3.2020, Hotels und Geschäfte werden geschlossen, Flughäfen schließen ab 29.3.20, Transit durch VAE ab 25.3.20 nicht mehr möglich, Einschränkung der Bewegungsfreiheit ab 1.4.2020
  • Palästina: Einreisestopp, Ausgangssperre ab 22.3.2020, Rückreise dringend empfohlen
  • Saudi-Arabien: Einreisestopp, Aussetzung aller Flüge, nächtliche Ausgangssperre
  • Vereinigte Arabische Emirate einschließlich Dubai ab 17.3.2020: Einreisestopp, Schließung der Kreuzfahrthäfen, Emirates führt Passagierflüge zur Rückführung von 13 Destinationen durch (Widerruf der Streichung)

Reiseziele im Nahen Osten mit Quarantäne

  • Bahrain: 14 Tage Quarantäne
  • Israel: 14 Tage Quarantäne
  • Jordanien: 14 Tage Quarantäne
  • Kuwait: 14 Tage Quarantäne
  • Palästina: 14 Tage Quarantäne

Reiseziele im Nahen Osten mit Gesundheitszeugnis

  • Jordanien: Gesundheitsattest

Reiseziele in Afrika mit Einreisesperre

  • Algerien: Einreisesperre ab 19.3.2020, Rückholprogramm ist gestartet
  • Angola: Einstellung der Flugbetriebs ab 20.3. für 15 Tage, Ausnahmezustand ab 27.3. bis 11.4.2020, Rückholaktion Angola in Vorbereitung
  • Äthiopien: keine Einreisen auf dem Landweg ab 23.3.2020
  • Burundi: Schließung des Flughafens ab 22.3.2020, Informationen Burundi
  • Cabo Verde: Schließung der Flughäfen ab 18.3.20 für 3 Wochen, Rückholprogramm Cabo Verde ab Sal wird vorbereitet
  • Côte d’Ivoire: Einreisesperre ab 16.3.2020, nationaler Notstand, Ausgangssperre, Rückholprogramm Côte d’Ivoire wird vorbereitet
  • Demokratische Republik Kongo: Schließung der Landesgrenzen
  • Dschibuti: Einreisesperre ab 18.3.2020
  • Elfenbeinküste: Einreisesperre ab 19.3.2020
  • Eritrea: Einreisesperre ab 22.3.2020, Ausreise wird dringend empfohlen, Verbot aller Passagierflüge für 2 Wochen ab 26.3.2020
  • Eswatini (Swasiland): Notstand ab 17.3.2020, Ausgangssperre ab 27.3.20, Ein- und Ausreiseverbot u.a. für Ausländer
  • Gabun: Widerruf aller erteilten Visa, landesweite Ausgangssperre ab 22.3.2020
  • Gambia: Einstellung des gesamten Flugbetriebs ab 13.3.2020, Schließung des Luftraums ab 23./24.3.2020, Rückholprogramm gestartet, Schließung der Geschäfte ab 1.4.2020
  • Ghana: Einreisesperre ab 17.3.2020, Einstellung des gesamten Flugbetriebs von/nach Europa bis 5.4.2020
  • Guinea: Einstellung des gesamten Flugbetriebs von/nach Europa ab 20.3.2020, Rückholaktion Guinea in Planung
  • Kamerun: Schließung aller Grenzen ab 18.3.20, keine Einreise möglich, Rückholprogramm Kamerun wird vorbereitet
  • Kapverden: Einstellung des Flugverkehrs und Ausnahmezustand bis 17.4.2020
  • Kenia: Einstellung aller internationalen Flüge ab 25.3.2020, Rückholprogramm Kenia gestartet
  • Liberia: Einreisesperre ab 19.3.2020, Rückholaktion Liberia in Vorbereitung
  • Madagaskar: Einreisesperre ab 19.3.2020 für 30 Tage
  • Malawi: Einreisesperre ab 20.3.2020, Einstellung aller internationalen Flüge ab 1.4.2020
  • Mali: Aussetzung aller internationalen Flüge ab 19.3.2020, nächtliche Ausgangssperre ab 26.3.2020
  • Marokko: Flug- und Fährverbindungen von/nach Europa ab 15.3.2020 ausgesetzt, Rückholprogramm ist gestartet; Ausgangssperre ab 20.3.20, Gesundheitsnotstand ausgerufen
  • Mauretanien: Schließung aller Flughäfen ab 17.3.2020, Ausgangssperre ab 23.3.2020
  • Mosambik: Einreisesperre ab 23.3.2020, 30 Tage Ausnahmezustand ab 1.4.2020, Teilschließung der Grenzen
  • Namibia: Flugverbindungen von/nach Europa ab 14.3.2020 für 30 Tage ausgesetzt, nationaler Notstand für 6 Monate ausgerufen, Rückholprogramm Namibia startet ab 29.3.2020, täglicher Flug bis 2.4.2020
  • Niger: Flugverbindungen von/nach Europa ab 19.3.2020 für 14 Tage ausgesetzt
  • Nigeria: Einreisesperre ab 21.3.2020, Schließung der internationalen Flughäfen, Rückholflüge Nigeria sind durchgeführt
  • Republik Kongo: Schließung aller Luft-, Land- und Seegrenzen ab 21.3.2020
  • Ruanda: Suspendierung aller Flüge nach/aus Europa ab 20.3.2020 für 30 Tage
  • Sao Tomé und Principé: Einreisesperre ab 19.3.2020 für 15 Tage
  • Senegal: Aussetzung des Flugbetriebs nach/aus Europa ab 20.3.2020, Schließung der Landesgrenzen ab 22.3.2020, Ausnahmezustand ab 23.3.202, Rückholprogramm Senegal in Vorbereitung
  • Sierra Leone: Aussetzung des internationalen Flugbetriebs ab 19.3.2020, Rückholaktion Sierra Leone in Vorbereitung
  • Simbabwe: Ausgangssperre ab 29.3.2020, keine Ausreise ab 30.3.2020, tragen Sie sich in Krisenvorsorgeliste ein
  • Somalia: Rückholprogramm Somalia gestartet
  • Südafrika: Einreisesperre ab 18.3.2020, Einführung einer Visapflicht. Siehe Auswärtiges Amt, Einstellung aller Flüge bis 31.5.2020. Lockdown ab 26.3.2020 für 21 Tage. Rückholfüge Südafrika in Vorbereitung. Bei den Rückholflügen werden nur Personen berücksichtigt, die im Rückholprogramm (rueckholprogramm.de) eingetragen sind und Ihre dort hinterlegten Daten seit dem 28.03.2020 (einschließlich) täglich aktualisiert/bestätigt haben.
  • Tschad: Einreisesperre seit 19.3.2020, Flughäfen geschlossen
  • Togo: Aussetzung des Flugbetriebs nach/aus Europa ab 20.3.2020
  • Tunesien: Rückholprogramm ist gestartet
  • Uganda: Schließung aller Luft-, Land- und Seegrenzen ab 22.3.2020, Ausreise nicht mehr möglich, öffentlicher Verkehr bis 15.4.2020 untersagt, informieren Sie sich bei der Botschaft Kampala

Reiseziele in Afrika mit Quarantäne

  • Ägypten: 14 Tage Quarantäne bei Verdachtsfällen
  • Äthiopien: 14 Tage Quarantäne im Hotel auf eigene Kosten (2.600 USD p. P. ),
  • Benin: 14 Tage Quarantäne
  • Burundi: 14 Tage Quarantäne
  • Côte d’Ivoire: 14 Tage Quarantäne
  • Gabun: 14 Tage Quarantäne
  • Gambia: 14 Tage Quarantäne ab 17.3.2020
  • Guinea: 14 Tage Quarantäne
  • Kenia: 14 Tage Zwangs-Quarantäne
  • Lesotho: 14 Tage Selbst-Quarantäne
  • Liberia: 14 Tage Quarantäne
  • Malawi: 14 Tage Quarantäne
  • Mali: 14 Tage Selbst-Quarantäne
  • Mauretanien: 14 Tage Quarantäne
  • Mosambik: 14 Tage Quarantäne
  • Namibia: Einstellung aller Flüge auf den Flugrouten Namibia - Deutschland, Namibia - Äthiopien und Namibia - Katar ab 14.3.2020
  • Nigeria: 14 Tage Quarantäne
  • Ruanda: 14 Tage Quarantäne
  • Sambia: 14 Tage Quarantäne
  • Sansibar: 14 Tage Selbstisolation
  • Senegal: 14 Tage Quarantäne
  • Sierra Leone: 14 Tage Quarantäne
  • Sudan: 14 Tage Quarantäne
  • Tansania inklusive Sansibar: 14 Tage Zwangs-Quarantäne in Hotel auf eigene Kosten
  • Togo: 14 Tage Quarantäne ab 16.3.2020
  • Tschad: 14 Tage Sammel-Quarantäne
  • Tunesien: 14 Tage Quarantäne
  • Uganda: 14 Tage Quarantäne auf eigene Kosten (100 USD/Tag)
  • Zentralafrikanische Republik: 14 Tage Quarantäne

Reiseziele in Afrika mit Gesundheitszeugnis

  • Tonga: Gesundheitsattest, nicht älter als 72 Stunden

Reiseziele in Amerika mit Einreisesperre

  • Argentinien: Einstellung der Flüge von/nach Europa ab 13.3.2020 für 30 Tage, Rückholprogramm Argentinien des Auswärtigen Amts gestartet
  • Bahamas: Einreisesperre ab 19.3.2020
  • Barbados: Ausgangssperre seit 28.3.2020
  • Belize: Einreisesperre, Flughäfen sind geöffnet
  • Bolivien: Einstellung aller Flüge von/nach Europa ab 14.3.2020, landesweite Ausgangssperre, öffentlicher Nah- und Fernverkehr eingestellt
  • Brasilien: Schließung der Landesgrenzen ab 19.3.2020 für 15 Tage, Einreisesperre ab 23.3.2020, reisen Sie umgehend zurück
  • Britische Jungferninseln: Schließung aller Flug- und Seehäfen bis 6.4.2020
  • British Virgin Islands: Einreisesperre
  • Chile: Rückholprogramm des Auswärtigen Amts gestartet
  • Costa Rica: Einreisesperre ab 19.3. bis 12.4.2020, Rückholprogramm des Auswärtigen Amts gestartet
  • Dominica: Einreisesperre ab 26.3.2020
  • Dominikanische Republik: Aussetzung aller Flüge von und nach Europa ab 16.3.2020, Schließung der Kreuzfahrthäfen, Rückholprogramm DomRep des Auswärtigen Amts gestartet
  • Dschibuti: Aussetzung aller Passagierflüge ab 15.3.2020
  • Ecuador: Schließung der Grenzen ab 14.3.2020, Einstellung des Flugverkehrs ab 15.3.2020
  • El Salvador: Einreisesperre ab 16.3.2020, Schließung des internationalen Flughafens bis 1.4.2020, landesweite Ausgangssperre, Rückholprogramm in Vorbereitung, Infos zum Rückholprogramm
  • Grenada: Einreisesperre, Ausgangssperre ab 25.3.2020
  • Guatemala: Einreisesperre ab 17.3.2020 für 15 Tage, Rückholprogramm, Guyana: Schließung der Flughäfen ab 19.3.20 für 14 Tage
  • Haiti: Einreisesperre, Ausreise wird empfohlen
  • Honduras: Einreisesperre ab 14.3.2020
  • Jamaika: Einreisesperre, auch für Transitreisende
  • Kanada: Einreisesperre ab 18.3.2020 bis 30.6.2020, Einstellung aller Flüge nach/von Europa ab 19.3.2020
  • Kolumbien: Einreisesperre und Einstellung aller Flüge nach/von Europa ab 16.3.2020 bis 30.5.2020, letzte Flüge nach Europa am 22.3.20 und internationaler Flüge ab 23.3.2020, Ausgangssperre, registrieren Sie sich für den Rückholflug Kolumbien ab Bogota
  • Kuba: Einreisesperre ab 24.3.2020, Schließung der Hotels bis auf Ausnahmen für zu auszufliegende Urlauber, Ausreise noch möglich, verlassen Sie schnellstens das Land, Rückholprogramm Kuba in Vorbereitung
  • Nicaragua: Rückholprogramm Nicaragua durchgeführt
  • Panama: Einreisesperre bis 15.4.2020, Ausgangssperre ab 24.3.2020, tragen Sie sich hier ein: Rückholprogramm und Elefand
  • Paraguay: Einstellung aller Flüge von/nach Europa ab 13.3.2020 bis 26.3.20, Rückholprogramm Paraguay wird vorbereitet
  • Puerto Rico: Einreisesperre
  • Peru: Einstellung aller Flüge von/nach Europa ab 13.3.2020, nationaler Notstand ab 16.3.2020, Grenzschließung bis 12.4.2020, Rückholprogramm Peru
  • St. Kitts und Nevis: Einreisesperre ab 23.3.2020, Schließeung des Airports ab 26.3. bis 7.4.2020
  • St. Lucia: Einreisesperre ab 24.3.2020 bis 5.4.2020
  • Suriname: Schließung des internationalen Flugahfens ab 24.3.2020
  • Trinidad und Tobago: Einstellung aller Flüge nach/von Europa ab 22.3.2020
  • Uruguay: Einstellung aller Flüge nach/von Europa ab 24.3.2020, Rückholprogramm Uruguay
  • Venezuela: internationaler Flugverkehr ist eingestellt, Ausreise wird empfohlen

Reiseziele in Amerika mit Quarantäne

  • Argentinien: 14 Tage Quarantäne
  • Barbados: 14 Tage Quarantäne ab 22.3.2020
  • Belize: 14 Tage Quarantäne auf eigene Kosten
  • Chile: 14 Tage Quarantäne, landesweite nächtliche Ausgangssperre ab 23.3.2020
  • Dschibuti: 14 Tage Quarantäne
  • Ecuador: 14 Tage Quarantäne ab 13.3.2020
  • Kanada: 14 Tage Selbst-Quarantäne
  • Kuba: 14 Tage Selbst-Quarantäne ab 22.3.2020
  • Panama: 14 Tage Quarantäne
  • Peru: 28 Tage Quarantäne des gesamten Landes
  • St. Lucia: 14 Tage Quarantäne
  • St. Kitts und Nevis: 14 Tage Quarantäne
  • Uruguay: 14 Tage Quarantäne ab 13.3.2020

Reiseziele in Amerika mit Gesundheitszeugnis

Reiseziele Indischer Ozean mit Einreisesperre

  • Madagaskar: Ausnahmezustand in Städten Antananarivo und Toamasina
  • Malediven - Gesundheitsnotstand ab 12.3.2020 (Verbot des Bootsverkehrs von Resortinseln zu den von Einheimischen bewohnten Inseln ab 15.3.20), Einreiseverbot für Reisende aus NRW, Bayern und Baden-Württemberg ab 15.3.2020. Verbot der Neuaufnahme von Urlaubern in den Stadthotels von Male.
  • Mauritius: Einreisesperre ab 18.3.2020 einschließlich Transit-Verbot, Ausgangssperre, Rückholprogramm Mauritius seit 28.3.2020 abgeschlossen
  • Seychellen: Einreisesperre für Flüge und Kreuzfahrtschiffe, stark eingeschränkter Luftverkehr, Rückholprogramm Seychellen gestartet

Reiseziele Indischer Ozean mit Quarantäne

  • Mauritius: 14 Tage Quarantäne

Reiseziele Indischer Ozean mit Gesundheitszeugnis

Reiseziele in Ozeanien mit Einreisesperre

  • Australien: Einreisesperre ab 20.03.2020, 0 Uhr
  • Fidschi Inseln: Einreisesperre, Airport Nadi ab 26.3.20 geschlossen, Einstellung des gesamten Flugverkehrs ab 29.3.2020
  • Französisch-Polynesien: Schließung aller Kreuzfahrthäfen
  • Kiribati: Einreisesperre
  • Marshallinseln: Einreisesperre bis 22.3.2020
  • Neuseeland: Einreisesperre ab 20.03.2020, 0 Uhr, landesweite Ausgangssperre ab 25.3.2020, Rückholprogramm gestartet
  • Samoa: Einreisesperre
  • Vanuatu: Einreisesperre, Schließung des Kreuzfahrthafens für 60 Tage

Reiseziele in Ozeanien mit Quarantäne

  • Australien: 14 Tage Quarantäne bei Einreise in Northern Territories ab 16.3.2020
  • Neukaledonien: Gesundheitskontrolle bei Einreise und eventuell 14 Tage Quarantäne
  • Neuseeland: 14 Tage Quarantäne ab 15.3.2020

Reiseziele in Ozeanien mit Gesundheitszeugnis

  • Französisch-Polynesien: Gesundheitsattest

Johns Hopkins University

Die Johns Hopkins University ist eine private Universität in Baltimore in den Vereinigten Staaten. Hier sind alle Coronavirus-Fälle weltweit aufgelistet. Super grafische Darstellung! Die dortigen Zahlen entsprechen der Realität.

Global Monitoring

Informationen zum Coronavirus-Ausbruch weltweit finden Sie auf der Homepage von Global Monitoring. Auf dieser Seite werden alle Informationen zur aktuellen Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) aus den einzelnen Ländern zentral zusammengefasst. Wegen sehr langer Benachrichtigungen ist die Übersicht auf die Updates der vergangenen drei Tage beschränkt.

Robert-Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut ist eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten. Es ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention. Die dortigen Fallzahlen entsprechen nicht der Realität!

Informationen zu Flugstreichungen

Informieren Sie sich über Flugstreichungen auf der Seite des IATA Travel Centre.

Informationen zu den Reiseländern

Der Ausbruch der Coronavirus Epidemie führt zur Verunsicherung bei vielen Reisenden. Was Sie in den einzelnen Reiseländern beachten sollten:

  • Deutsche Staatsangehörige finden aktuelle Hinweise zur Coronavirus Epidemie für das betreffende Reiseland auf den Seiten vom Auswärtigen Amt.
  • Österreichische Staatsangehörige finden aktuelle Hinweise zur Coronavirus Epidemie für das betreffende Reiseland unter Aktuelle Hinweise auf den Seiten des Bundesministeriums für nationale und internationale Angelegenheiten.
  • Schweizer Staatsangehörige finden aktuelle Hinweise zur Coronavirus Epidemie für das betreffende Reiseland auf den Seiten vom Schweizer Außenministerium.

Bundesministerium für Gesundheit

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus gibt das Bundesministerium für Gesundheit.

Registrierung in Krisen-Vorsorgeliste

Registrieren Sie sich in der Krisenvorsorge-Liste des Auswärtigen Amtes, wenn Sie sich im Ausland aufhalten.

Welche Überwachung ist an Flughäfen zu erwarten?

Wegen des Coronavirus SARS-CoV-2 müssen Sie auf allen internationalen Flughäfen mit erhöhten Überwachungsmaßnahmen bezüglich Fieber sowie gegebenenfalls der Verhängung von Quarantäne rechnen, teilt das Auswärtige Amt mit. Auch komme es wegen Erkrankungen und Verdachtsfällen vermehrt zu Einschränkungen im internationalen Flugverkehr. Die WHO arbeitet mit der International Air Transport Association (IATA) zusammen, auf deren Webseite sämtliche Reisebeschränkungen im internationalen Luftverkehr abgerufen werden können.

Wann ist ein kostenloses Rücktrittsrecht möglich?

  • Ein kostenloses Rücktrittsrecht vom Reisevertrag tritt wegen unvermeidbarer, außerordentlicher Umstände ein, z. B. Einreiseverbot, Quarantäne, Streichung von Flügen. Der Reiseveranstalter tritt vom Reisevertrag zurück und zahlt den Reisepreis zurück.
  • Reisende, die einen teureren Ersatzurlaub buchen, können einen Schadensersatz prüfen lassen. Ob ein solcher Anspruch besteht, hängt jedoch vom jeweiligen Einzelfall ab.
  • Für die Stornierung von Unterkünften in der betroffenen Region gilt das Recht des Landes. Wer ohne Reiseveranstalter gebucht hat, muss auf Kulanz hoffen.

Was bedeutet ein behördliches Einreiseverbot?

Bei einem behördlichen Einreiseverbot liegt höhere Gewalt vor. Es ist ein unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstand. Sowohl eine Pauschalreise als auch ein einzelner Flug lassen sich kostenfrei stornieren. Schadensersatz oder Ausgleichszahlungen nach der EU-Fluggastrechteverordnung sind ausgeschlossen.

Wer trägt die Kosten für eine Quarantäne?

  • Das deutsche Recht gilt nur für Pauschalreisen mit Reisesicherungsschein: 3 Nächte Hotelaufenthalt und den Rückflug bezahlt der Reiseveranstalter. Die Kosten für die Zwischenzeit trägt der Kunde selbst.
  • Individualreisen ohne Reisesicherungsschein: Als Urlauber tragen Sie die Kosten selbst. Ihr Fall fällt unter das „allgemeine Lebensrisiko“.
  • Einer gängigen Rechtsauffassung nach muss am Ende der zahlen, der die Quarantäne angeordnet hat. Das wäre in diesem Fall der Staat. Und hier scheiden sich die Geister. Z. B. übernimmt Belize nicht die Kosten für die Quarantäne. Dieser Rechtsauffassung werden andere Länder folgen. Es gilt das Recht des jeweiligen Landes.

Wer bezahlt den Ersatzflug?

Einen Anspruch auf einen Ersatzflug plus Ausgleichszahlung haben Sie nur dann, wenn die Airline den Flug 14 oder weniger Tage vor Abflug storniert (cancelled). Die Ausgleichszahlung für Kurzstrecken beträgt 250 €, für Mittelstrecken 400 € und für Langstrecken 600 Euro pro Person. Das betrifft Kunden mit Nur-Flug-Buchungen ohne Reisesicherungsschein.

Kann ich wegen der Corona Epidemie stornieren?

  • Wenn Sie selbst erkrankt sind, besteht die Möglichkeit des kostenpflichtigen Reiserücktritts. Eine abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung übernimmt die Kosten nach Vorlage des ärztlichen Attests.
  • Wenn eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt wegen der Corona Epidemie besteht, ist eine kostenlose Stornierung des Reisevertrages durch Sie möglich. Alle Zahlungen werden rückerstattet.
  • Angst vor einer Ansteckung in der Corona Epidemie ist kein kostenloser Stornierungsgrund.

Was muss ich tun, wenn ich bereits unterwegs bin?

  • Für den Fall, dass Aus- oder Einreisebeschränkungen eintreten, wird Ihre Kombireise vorzeitig abgebrochen, um Verzögerungen oder Problemen bei der Heimreise vorzubeugen. Anteilige Kosten werden selbstverständlich erstattet.
  • Sollte eine Unterkunft betroffen sein, so sorgt der Reiseveranstalter mit der Agentur vor Ort für einen sofortigen Umzug in eine andere Unterkunft.

Was tun, wenn die Flugverbindungen gestrichen sind

Ist die Rückreise nicht wie im Reiseverlauf beschrieben möglich und ein Flug gestrichen, dann übernnimmt der Reiseveranstalter die Kosten für bis zu 3 Übernachtungen vor Ort. Er trägt die Kosten für den späteren Rückflug. Prüfen Sie bei Flugstreichungen eine Rückreise nach Deutschland über Drittdestinationen. Bitte wenden Sie sich bei Nur-Flug-Buchungen an Ihre Fluggesellschaft, da kurzfristig Änderungen, vor allem Flugstreichungen, zu erwarten sind. Die Lufthansa wird z. B. 70 % aller Flüge streichen.

Kann ich eine Reisebuchung widerrufen?

Eine Reisebuchung kann wegen der Corona Epidemie nicht widerrufen werden.

Kann ich eine Reise auf 2021 umbuchen?

Wegen unvermeidbarer, außerordentlicher Umstände, z. B. Einreiseverbot, Quarantäne, Streichung von Flügen, können Sie kostenlos auf 2021 umbuchen.

Wann und wohin kann ich reisen?

Viele Reisende zögern ihre Buchung aktuell hinaus. Viele Reiseveranstalter haben ihre Stornobedingungen angepasst. Unser Tipp: Aktivreisen. Genießen Sie die Natur und Kultur auf einer Wanderreise oder Radreise. Anfrage

Unser Tipp: Trinken Sie Rotwein

Schon der griechische Arzt Hippokrates (460-377 v. Chr.) wusste von der positiven Wirkung des Weines. Der griechische Vater der Medizin, sagte: Das erste Glas Wein ist für die Gesundheit, das zweite Glas ist für die Fröhlichkeit, das dritte Glas für den guten Schlaf und jedes weitere Glas eine Gefahr. Seit zirka 2.500 Jahren weiß man, dass Wein ein Heilmittel sein kann, solange man ihn nicht missbraucht. Besonders die Phenole vom Rotwein fungieren als Gesundheitspolizei. In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund! Stocken Sie Ihre Rotwein-Vorräte auf.

Suche

Google

World Wide Web http://kombireise.eu

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren