Beste Reisezeit, Klimazonen, Jetlag

Beste Reiseziele im Sommer oder Winter

Wann ist die beste Reisezeit in welcher Klimazone? Welches sind die besten Reiseziele im Sommer oder Winter? Wann tritt ein Jetlag auf? Wie äußert er sich? Hier finden Sie die Antworten, wann Sie wohin reisen sollten und welches die ideale Reisezeit ist.

Beste Reisezeit

  • Klimaphänomene

    Welche Rolle spielen die Klimaphänomene ENSO, El Niño und La Niña wann und wo in Asien?

  • China

    Als beste Reisezeit China sind die letzten 3 Wochen im Mai und Oktober sowie der gesamte September zu empfehlen.

  • Dubai

    Die beste Reisezeit Dubai ist von November bis April. Im Juli und August wird es sehr heiß.

  • Hongkong

    Die beste Reisezeit Hongkong ist von September bis November. Zwischen Mai und September meiden.

  • Indien

    Nordindien: Mai - Juli. Dehli und Rajasthan: Oktober- April. Goa und Kerala: November - April.

  • Indonesien

    Die beste Reisezeit Indonesien sind die Monate April bis Oktober. Dann ist fast überall Trockenzeit.

  • Kambodscha

    Die beste Reisezeit Kambodscha ist von November bis März in der Trockenzeit.

  • Malaysia

    West: Dezember bis März, Ost: März bis September, Sarawak: April bis September, Sabah: Mai bis September.

  • Malediven

    Die beste Reisezeit Malediven ist von November bis April in der Zeit des Nordostmonsuns.

  • Mauritius

    Die beste Reisezeit Mauritius ist in den Monaten von April bis Juni und von September bis Dezember.

  • Myanmar

    Die beste Reisezeit Myanmar ist von November bis Februar. Die Luftfeuchtigkeit ist niedrig.

  • Oman

    Beste Reisezeit Oman ist von Oktober bis März. In den übrigen Monaten wird sehr heiss und diesig.

  • Philippinen

    Die beste Reisezeit Philippinen ist zwischen November und April und Mai. Im März und April ist es trocken, aber sehr heiß.

  • Sansibar

    Die beste Reisezeit für Sansibar ist von Ende Dezember bis Ende Februar und von Juli bis Oktober.

  • Seychellen

    Die beste Reisezeit Seychellen ist von Mai bis Oktober. Die Seychellen sind ganzjährig bereisbar.

  • Singapur

    Die beste Reisezeit nach Singapur ist von Februar bis September. Dann ist es nicht so feucht.

  • Sri Lanka

    Die beste Reisezeit Sri Lanka ist an der Südwestküste von Oktober bis Mitte Mai.

  • Thailand

    Nordthailand, Bangkok, Zentralthailand & Westküste: November bis April, Ostküste: Februar bis Oktober

  • Vietnam

    Nordvietnam: November bis April, Zentralvietnam: Februar bis August, Ostvietnam: Januar bis Juni, Südvietnam: November bis April

Klimazonen

Kombireisen führen Sie in andere Zeitzonen und unterschiedliche Klimazonen. Es wird heiß und trocken oder heiß und feucht. Das Klima spielt eine große Rolle, ob Sie sich am Urlaubsort wohlfühlen und sich erholen können. Besonders erholsam ist ein gemäßigtes Klima.

Klima in den Tropen

Das Klima in den Tropen mit feuchter Hitze hat eine Jahresdurchschnittstemperatur zwischen 24 und 28 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei durchschnittlich 70 % und kann 90 % erreichen. Es gibt relativ geringe Temperaturschwankungen am Tag. Zeitlich bedingt können erfrischende Winde fehlen, z. B. in den Kalmen. Das tropische Klima verlangt eine Anpassung des Kreislaufs und der Haut. Wandern oder Quadtouren in der Wüste oder Trecking in den Tropen strapazieren Körper und Kreislauf erheblich. Auch für Nichtsportler ist ein extremes und ungewohntes Klima eine Belastung! Wenn Sie in einem tropischen Land Sport treiben möchten, sollten Sie in Küstenregionen Urlaub machen. Dort bringt die Meeresbrise etwas Abkühlung. Sportliche Aktivitäten sollten Sie langsamer als zu Hause angehen. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit kann der Körper nur wenig Wärme nach außen abgeben und ist weniger belastbarer. Für Kleinkinder, kranke und ältere Menschen ist das Tropenklima generell kein geeignetes Urlaubsklima.

Klimazonen mit trockener Hitze

In Ländern mit trockener Hitze ist die Luftfeuchtigkeit niedrig. Die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen um die 25 Grad Celsius. Temperaturschwankungen am Tag können bis zu 20 Grad Celsius betragen. In Wüstenregionen erreichen Sie etwa 35 Grad Celsius. Die Temperaturschwankungen sind hier noch stärker. Wegen der extremen Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius sind Wanderungen oder Expeditionen während der Sommermonate nicht zu empfehlen. Diese Aktivitäten eignen sich nur während der kühleren Wintermonate. Wegen der starken Sonneneinstrahlung und Tageshitze sind die frühen Morgenstunden und/oder der Abend für Ausflüge oder Sport besser geeignet. Trinken Sie reichlich! Bei trockener Hitze ist die Gefahr einer Austrocknung hoch. Für Kleinkinder, kranke und ältere Menschen ist ein heißes trockenes Klima extrem belastend.

Klima am Ozean

Reizfaktoren sind die erhöhte UV-Strahlung und der teilweise kühle Wind. Dazu kommt eine starke Wärmebelastung in den Sommermonaten, auch am Mittelmeer. Schonfaktoren des Meeresklimas sind die allergenarme Luft und der erhöhte Feuchtigkeitsgehalt. In Meeresnähe befinden sich wenige Allergene in der Luft, wie Pollen oder Pilzsporen. Allergiker und Personen mit chronischen Hauterkrankungen, wie zum Beispiel Ekzemen, Neurodermitis oder Schuppenflechte, profitieren von der salzhaltigen Atemluft und dem Meereswasser.

Gemäßigte Klimazonen

Optimale Bedingungen für Sporturlaube, gemäßigte Freizeitaktivitäten, Kleinkinder, kranke und ältere Menschen bieten die gemäßigten Klimazonen, zum Beispiel Madeira. Hier liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen zehn und 28 Grad Celsius. Das ganzjährig gemäßigte Klima ist für alle Altersgruppen ein ideales Erholungsklima. Menschen mit chronischen Erkrankungen erholen sich besser. Ihre Beschwerden werden meist gelindert.

Jetlag

Bei längeren Flugreisen nach Osten oder Westen überschreiten Sie eine oder mehrere Zeitzonen. Dadurch ändert sich Ihr Biorhythmus. Bei Flügen nach Osten wird der Reisetag gegenüber der inneren Uhr verkürzt. Bei Flügen nach Westen wird er verlängert. Wenn die Zeitdifferenz pro Tag nicht mehr als 60 bis 90 Minuten beträgt, kann dies von der inneren Uhr ausgeglichen werden. Bei einer größeren Zeitdifferenz können folgende Jetlag-Symptome auftreten:

Jetlag-Symptome

  • gestörtes Allgemeinbefinden
  • Abgeschlagenheit
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • erhöhtes Schlafbedürfnis
  • erhöhte Müdigkeit
  • Tagesschläfrigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Magen-Darm-Probleme
  • gedämpfte Stimmung
  • verminderte Motivation.

Warum treten Jetlag-Symptome auf?

Die innere Uhr ist nicht in der Lage, sich sofort an die neue Ortszeit anzupassen. Das stört die Körperfunktionen, die von der inneren Uhr reguliert werden. So fällt zum Beispiel nach Flügen nach dem Osten das Einschlafen schwer. Ihre innere Uhr ist nachts noch auf Tag eingestellt. Bei Flügen in den Westen tritt dies umgekehrt auf.

Wann treten Jetlag-Symtome stärker auf?

  • Die Jetlag-Symptome treten umso stärker auf, je mehr Zeitzonen Sie überqueren. Möglich sind maximal 12.
  • Ein Jetlag ist bei Frauen und älteren Menschen ausgeprägter.
  • Männer und jüngere Menschen können sich meist schneller auf eine neue Zeitzone einstellen.
  • "Morgenmenschen" haben weniger Probleme als "Abendmenschen".

Reisetipps

  • Vermeiden Sie zu Beginn Ihres Urlaubs Anstrengungen in der Mittagshitze.
  • Schützen Sie sich vor starker Sonne an allen Körperteilen.
  • Beachten Sie bei Ihrer Urlaubsplanung die hohe Luftfeuchtigkeit in der Regenzeit. Sie kann in manchen Ländern zwischen unangenehmen 80 und 90 Prozent liegen.
  • Kaufen Sie sich eine Schlafmaske gegen den Jetlag. Durch die Lichtimpulse der Maske wird Ihr Körper ausgetrickst.

Suche beste Reisezeit

Google

World Wide Web http://kombireise.eu

Navigation beste Reisezeit